Multimediales Dokumentarprojekt
EU Ziel2-Fördergebiet Wien (2002-2006)
Dokumentation und Blog-Community

 
2005      
JAN    FEB    MAR    APR    MAI    JUN    JUL    AUG    SEP    OKT    NOV    DEZ    
1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  

 

Interkultureller Kommunaler Aktionsplan (IKAP)

 

Interkultureller Kommunaler Aktionsplan (IKAP)

Bild bewerten

 

Das Projekt setzt in seiner Aktion gegen die Diskriminierung von MigrantInnen am lokalen Arbeitsmarkt an. Hier ist ein hohes Synergiepotenzial zwischen Gemeindeverwaltung, lokalen Wirt-schaftstreibenden, NGOs und der Gemeindeöffentlichkeit gegeben. IKAP will dieses Potenzial im Sinne einer verbesserten Chancengleichheit nutzen. Die Anerkennung und Nutzung der Ressourcen und Potenziale von MigrantInnen – d.h. die faktische Nicht-Diskriminierung von MigrantInnen - ist ein essentieller Faktor für die Entwicklung der regionalen wie nationalen Standortqualität. In drei ausgewählten Kommunen (Graz, Steyr, Wien 20) soll die Umsetzung erfolgen. Auch die Projektpartner sind in diesen Gemeinden verankert.

Ansprechpersonen:
Christine Haselbacher, Michael Kofler | dieloop.at

IKAP
IKAP Gesamtkoordination und finanzverantwortlicher Partner:
Volkshilfe
Gefördert durch:
BMWA - Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
ESF - Europäischer Sozialfonds

Das Equal Projekt Interkultureller Aktionsplan (IKAP) startet im Juli 2005 in der Brigittenau und läuft bis Ende Juni 2007.

Eröffnung des IKAP Gesamtkoordinationsbüros

Eröffnung des IKAP Gesamtkoordinationsbüros

In der Webergasse 30 (20. Bezirk) wird in Anwesenheit von Herrn Bezirksvorsteher Karl Lacina das Gesamtkoordinationsbüro des Interkulturellen ... [mehr]

13.10.2005, Besucher (2471)

IKAP: Michael Kofler im Interview

IKAP: Michael Kofler im Interview

Der Geschäftsführer von dieloop.at - Agentur für Kommunikation, gibt Auskunft über den von der EU initiierten und ... [mehr]

13.10.2005, Besucher (3135)

Auftaktworkshop

Auftaktworkshop

Lokale Akteure und Akteurinnen wurden zu einer ersten Projektpräsentation eingeladen, um für die zukünftige Zusammenarbeit ... [mehr]

26.4.2005, Besucher (2703)

 

 

Mehr zum Beitrag